Spielbericht Rot Weiß-Billig - TSV Schönau 3:3 (1:3)


Erneut gab es Kuriositäten am Römerkanal zu bestaunen. Nachdem wir bereits in der letzten Woche in den ersten 10 Minuten ein 0:1 kassierten, weil wir noch nicht im Spiel waren, schossen wir diesbezüglich den Bock ab.

Das Spiel wurde angepfiffen und Schönau legte wie erwartet los. Gleich wurde ein scharfer Schuss übers Tor gesetzt, wir antworteten durch einen schönen Schuss von Michi, der knapp drüber ging. Wir hielten dagegen, brauchten jedoch etwas zu lange um die linke Seite zu unterstützen, wo Ari in Unterzahl in der 5. Minute überlaufen wurde. Die schaffe Flanke setzte kurz vor Benny auf, versprang gegen dessen Standbein direkt an Thomas vorbei ins Tor. 0:1 Eigentor. Keine 5 Minuten später ein langer Ball über die Abwehr, Benny geht hin und will den Ball zu Thomas zurückköpfen, nur dass der ihm entgegen kam und den Kopfball so nicht mehr abwehren konnte. 0:2 Eigentor.

Jetzt war die Mannschaft von der Rolle und ein erneuter Angriff über rechts führte du einem Anspiel auf den Mittelstürmer der sich frei schaufelte und zum 3:0 nach knapp 14 Minuten erhöhte.


Die Spieler und die Zuschauer war geschockt, so hatten wir uns das nicht vorgestellt. Es sah nach einer deutlichen Klatsche aus.


Stefan Wenzel wollte die Niederlage nicht akzeptieren und jagte nun wie ein Beserker über seine Seite. Gewann jeden Zeikampf und riss das Team mit. Mehr und mehr übten wir Druck aus. Auch Ari war nicht mehr hinten zu halten und machte Druck. Stefan schlug Freistoß auf Freistoß und Ecke auf Ecke in den 16er, bis er in der 36. einen schönen Pass auf Marco spielte, der zum 1:3 versenkte.

3 Minuten später führte eine erneute Ecke zum Tor, was nicht gegeben wurde, da der Torwart attackiert worden war. Um weiter Druck aufzubauen, musste Matty einem dritten Stürmer weichen, Toby kam und besetzte die linke offensiv Seite. Jetzt spielte nur noch der RWB. Schönau kam zwar immer wieder zu Angriffen, doch die richtig aufdrehenden Benny und Andreas verhinderten gemeinsam mit Fritze jede Gefahr.


In der Halbzeit nahmen wir uns vor nun an die Grenzen zu gehen, was umgesetzt wurde. Spielerisch und kämpferisch waren wir nun voll da und lieferten die beste Halbzeit der beiden letzten Jahre. Der Gegner stand kompakt und kämpfte auch um jeden cm.


Ein Kopfball von Marco ging knapp übers Tor. Ein paar Fernschüsse ebenfalls. Tobi drang nach schönem Solo an der Straufecke durch zwei durch und wurde gelegt. Fritze legte sich den Bal zurecht und hämmerte ihn zum 2:3 in den kurzen Winkel. Es war noch mehr als 30 Minuten zu spielen und wir spielten weiter nur in eine Richtung. Tobi bekam einen Ball in die Spitze gespielt und setzte sich fein vor den Abwehrspieler der ihn im 16er zu fall brachte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fritze sicher zu vielumjubelten Ausgleich. Nun waren es noch etwa 15 Minuten, doch Schönau wehrte sich mit Kampf und Klasse gegen eine nun drohende Niederlage. In den Schlussminuten ergaben sich noch zwei Hochkarätige Chancen, die Marco jedoch nicht nutzen konnte. So blieb es beim 3:3.

Fazit:

Es war ein packendes hochklassiges Kampfspiel, in dem wir spielerisch und kämpferisch absolut erstklassiges boten, leider erst nach 20 Minuten. Doch hat es gezeigt, das wir in der Spitze niemanden zu fürchten brauchen. Für die nächsten schweren Spiele (in Mutscheid, zu Hause gegen Türk Gencglici und den TuS Veytal und dann in Rotbachtal).


Es gab keinen Ausfall, alle spielten ein riesen Spiel, herauszuheben ist nur Stefan, der die Mannschaft mitriss und Horst „Fitze“ Silaff, der bei den Standarts Nerven behielt und Können offenbarte!






nach oben