Spielbericht SV Mechernich - RWB 1:2


Gleich am zweiten Spieltag ging es gegen den Kalkarbezwinger und Aufstiegsaspiranten aus Mechernich. Wir wollten den Gegner von beginn an unter Druck setzen und zum laufen zwingen. Gerade der Sturm und das Mittelfeld sollten mit aggressivem Pressing 15 Minuten lang die Abwehr unter Druck setzen um die Schwachstellen der Abwehr zu finden.

Anschließend sollte durch spielerische Elemente der Gegner in Bewegung gehalten werden. Schlüssel zum Sieg sollten gewonnene Zweikämpfe sein. Siegesmutig betraten wir den Ascheplatz der bei 30°C in der vollen Sonne lag.

Die ersten Minuten gelang das Vorhaben und die ersten Chancen stellten sich ein, wurden jedoch vergeben. Herbert Ludes spielte hinter den Spitzen und sorgte mächtig für Druck.

Nach etwa 10 Minuten befreite sich Mechernich und das Spiel verlief ausgeglichen. Auf beiden Seiten entwickelte sich ein Kampfspiel, wobei die Mechernicher uns körperlich überlegen waren. MB vergab die größte Chance als er alleine auf den Torwart anlief und diesen anschoss.

Ein Freistoss für Mechernich an der Aussenseite in der 38. Minute führte aufgrund eines kollektiven Tiefschlafes zum 0:1. Statt das sich einer der Spieler vor den Ball stellt um eine schnelle Ausführung zu vermeiden und die anderen sich im 16er postieren, gingen die 4 an der Aktion beteiligten gemütlich mit dem Rücken zum Ball Richtung 16er. Der schnell ausgeführte Freistoß ging über Achim hinweg, der alleine zwischen 3 Spielern stand genau auf den Fuss des Angreifers, der direkt abnahm und traf. So etwas ist vermeidbar.

Fast im Gegenzug wurde durch Pressing der Gegner im eigenen 16er zu einem Fehlpass auf Herbert Ludes verleitet, der souverän zum 1:1 ausglich. So ging es in die Pause.

In der Pause wurde Jörg ausgewechselt, weil zuvor passiv spielte und in vielen Zweikämpfen zurückwich. Er war heute nicht wieder zu erkennen, gegenüber den Vorbereitungsspielen. Für Jörg kam Carsten in die Partie, mit dem Auftrag vorne für Bewegung zu sorgen und die Abwehrspieler zu beschäftigen und natürlich einen Konter abzuschließen. Für Carsten ging Torsten ins Mittelfeld um dort mehr Bälle nach vorne zu bringen.

Nach der Pause drückte Mechernich auf die erneute Führung. Dies lag vor allem daran, dass unser Mittelfeld nur noch reagierte und kaum noch Aktzente setzte. Horst nahm sich immer mehr Auszeiten und vernachlässigte die Deckungsarbeit.

Dann der Auftritt des Schiedsrichters, zunächst gab er Freistoß für Billig an der 16er Grenze. Nach Freigabe pfiff er erneut, warum weiß keiner – er selbst auch nicht. Die kurze Phase der Unstimmigkeit nutzte Achim um den Ball flach und hart in das Tor zu schießen. Die Billiger zogen sich direkt zum Anstoß zurück und nach minutenlanger Diskussion entschied der Schiri auf Tor.

Im Gegenzug, etwa 2 Minuten später, gab er einen Elfmeter für ein Kopfballduell, an dem keiner etwas regelwidriges hatte erkennen können. Vermutlich war es die Wiedergutmachung des Freistoßtores.

Sven parierte den Ball und wurde anschließend von seinen Mitspielern erdrückt. Dieser Elfmeter und zwei weitere gute Paraden ließen ihn zum Matchwinner werden.

Nach 60 Minuten kam es zum geplanten Doppelwechsel, um noch einmal Druck zu machen.

Carsten Wischnewski kam für Herbert Ludes, der sehr gut gespielt hatte und Poldi für MB, der sich am Knie verletzt hatte. Torsten sollte wieder in die Spitze rücken.

Torsten sah sich einem körperlich überlegenen Gegenspieler ausgesetzt und nutzte seine Laufstärke nicht. Poldi übernahm die offen liegende Deckungsarbeit anderer, konnte aber nach vorne nichts tun. Carsten blieb restlos blass.

So kam jeder Spielfluss zum erliegen. Beiden Mannschaften war nun die Hitze und das intensive Kampfspiel der ersten 60 Minuten anzumerken – es war nur noch Kampf ohne Zusammenspiel auf beiden Seiten. Wir konnten nicht mehr – Mechernich auch nicht. So blieb es beim umzitterten 2:1.


Fazit:

Wir haben unsere Spielfreude verloren, was an mangelnder Kondition liegt. Hier fielen vor allem Carsten Wischnewski, Horst Silaff, Alex Koser und Jan auf. Jan hatte bis zur Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht, baute aber in der 2. Hälfte ab und reduzierte sich zum Manndecker im Mittelfeld ohne einen Akzent nach vorne. Poldi verhielt sich ähnlich. Alex versuchte schon mal was, aber blieb immer wieder stecken – wegen Erschöpfung. Horst spielte Libero im Mittelfeld – das geht nicht. Erst als er mit Achim tauschte wurde das Spiel beruhigt und Mechernich kam nicht mehr ungehindert nach vorne.

Ich wünsche mir mehr Aktionen im Mittelfeld, insbesondere auf den Aussenpositionen. Mehr freilaufen der Stürmer, dort fehlt es an Bewegung. Wenn nicht selbst in Ballbesitz steht alles rum.

Nun ja, es kann besser werden 2 Spiele 6 Punkte.


Aufstellung:

Tor: Bouderath

Abwehr: Brück, Marc Ludes, Mathias Tuppi

Mittelfeld: Silaff, Herbert Ludes(60. Kaptur), Euenheim (45. C. Clev) ,Koser

Sturm: MB (60. Wischnewski), Wenzel


Tore: 0:1 35. , 1:1 H. Ludes 37. , 1:2 Brück 59.



nach oben