Spielbericht

Fazit

persönliche_Anmerkungen

Aufstellung

Einzelkritik



Spielbericht RWB – Feytal 2 2:0

Am Sonntag, den 02.10.2005 fand das Meisterschaftsspiel des RWB gegen die zweite Mannschaft aus Feytal statt.

Wie schon in den Spielen zuvor gelang uns ein guter Start, indem der Gegner unter Druck gesetzt wurde. Die ersten Torchancen ließen folgerichtig nicht lange auf sich warten. Leider wurden diese Chancen nicht genutzt. Der erste Treffer fiel durch Torsten Wenzel, der einen Pass in die Spitze am Torwart vorbei spitzelte, jedoch entschied der Schiri auf Abseits. Kurz danach war es Sebastian Bunert, der durch einen mutigen Einsatz vor dem Torwart an den Ball kam und so das 1:0 durch MB vorbereitete. Der Gegner wurde früh attackiert und bis auf eine Phase von ca. 15 Minuten komplett in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Mit 1:0 ging es in die Halbzeit.

Meist rächt sich das Auslassen derart vieler Torchancen, jedoch nicht heute. In der zweiten Halbzeit gelang Feytal noch zwei Schüsse aus hoffnungsloser Lage und wurde ansonsten sehr klar dominiert. Das Spiel wurde etwas härter, was Billig mit vielen gelben Karten bezahlen musste. Um noch mehr Druck auf die massiert im 16er stehenden Feytaler zu machen wurde mit Andreas für Sebastian ein weiterer Stürmer eingewechselt. Torsten spielte fortan halblinks. Beste Gelegenheiten wurden vergeben. Wir mussten jedoch bis weit in die zweite Hälfte warten, bis MB sich ein Herz fasste und vom 16er in wunderschön einschoß. Torsten, bis dahin bester Spieler auf dem Platz nach einem Zweikampf mit gelb-rot vom Platz gestellt. Dennoch behielten wir den Gegner in seiner Hälfte und hatten weitere Chancen.



Fazit:

Es wurde gut gespielt. Die Zweikämpfe wurden überwiegend gewonnen, ein spielerisch schwacher, jedoch sehr kampfstarker Gegner wurde über 90 Minuten absolut dominiert. Es gab keine kritische Situation und das Spiel hätte mit etwas mehr Konzentration vor dem Tor auch deutlich höher ausfallen können. Doch auf einem derart schlechten Platz gegen einen körperlich starken, mit 7 Leuten in der Abwehr stehenden Gegner, ist das auch nicht leicht.



PERSÖNLICHE KRITIK:

Was wir noch verbessern müssen ist die kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Kämpferisch war Nöthen wohl ein Meilenstein, heute war es genau so – und es wurde noch gespielt. Heute hat es jedem Spaß gemacht mitzuspielen, es war ruhig auf dem Platz und damit auch gut anzuschauen. Ein paar Tore mehr hätten gut ausgesehen, aber die zählen sowieso nicht.

Der Gegner war allerdings auch nicht stark, es sollte jetzt das richtige mitgenommen und als Basis für Verbesserungen gesehen werden.



Aufstellung:

Markus Clev (3)

Jan Kitzing (3)

Alex Koser (3), Marc Ludes (3)

Stefan Wenzel (3), Carsten Wischnewski (2), Jörg Euenheim (3) ab der 76. Andre Clev (3)

MB (2) , Torsten Wenzel (1), Sebastian Bunert (3) ab der 55. Andreas Nolden (3)

Horst Silaff (3)



Einzelkritik:

Markus Clev

nix zu tun gehabt, ruhig geblieben bei den wenigen Aktionen des Gegners – so ist das ok.



Jan Kitzing

Anfangs etwas unruhig, jedoch mit zunehmender Dauer einen sehr souveränen Libero gespielt. Hatte nicht zu viel zu tun, machte aber alles richtig.



Alex Koser

Gut gegen einen unangenhmen Gegner gespielt. Der hatte keinen Torschuß! Nach vorne wurde auch gespielt – was will man mehr.



Marc Ludes

Gut gespielt, kleinere Fehler sofort wieder behoben, was nach vorne getan – wie immer.



Stefan Wenzel

Anfangs nicht richtig im Spiel, später deutlich besser und ohne Fehler. In der zweiten Halbzeit endlich mal wieder richtig gut. Ab und an einen Tick zu weit (ca. 3m) vom Mann weg.



Carsten Wischnewski

Starkes Spiel auf Achims Position. Viel im Aufbau getan und das Mittelfeld gut gestellt. Ab und an einen Tick zu weit (ca. 3m) vom Mann weg.



Jörg Euenheim

Seine Position gehalten, keinen Fehler gemacht.



Sebastian Bunert

Sehr nervös, wollte nix falsch machen – machte er auch nicht. Etwas mehr Beweglichkeit kommt wenn die Nervosität sinkt von alleine. Bereitete das 1:0 vor.



Torsten Wenzel

Bärenstarke Leistung in der zentralen Mittelfeldposition. Viel gelaufen, schnell und sauber gespielt, der beste Mann auf dem Platz. Die Karten waren nicht berechtigt, wurden aber nun mal gegeben. Vielleicht im Zweikampf ein bisschen zu direkt, aber das kommt mit der Zeit von alleine.



MB

2 Tore gemacht & gut mitgespielt.



Andreas Nolden

Spielte nach seiner Einwechslung auf der richtigen Position für ihn. Bereitete mehrere Chancen vor, vergab auch ein oder zwei, machte die Sache aber wirklich gut.



Andre Clev

Kam rein und spielte frisch munter mit.



nach oben'; ?>
Thomas Aufdermauer @3.10.2005 19:11:21 ?>

nach oben