Spielbericht RWB-SV Nöthen 2 10:0


Heute kam mit Nöthen 2 eine Mannschaft mit der wir uns in der Hinrunde sehr schwer getan haben. Die Motivation des Hinspiels brachte der Gegner allerdings zunächst überhaupt nicht auf. Um kurz vor drei waren es noch 7, um 5 nach drei 9, und nach etwa 10 Minuten Spielzeit 11 Spieler beim Gegner.


Auf unserem am Samstag wieder hergestellten Erdplatz am Römerkanal gingen wir wie gewohnt auf den Gegner los und erspielten uns sehr schnell mehrere Chancen. Wir warteten allerdings brav bis der Gegner komplett war, bevor wir das erste Tor durch Stefan Wenzel erzielten. Carsten C. erhöhte auf 2:0, Alex per Freistoß auf 3:0, erneut Carsten auf 4:0 und 5:0. So ging es in die Halbzeit. Erneut gab es keinen Ausfall auf unserer Seite zu beklagen. Alle waren voll im Spiel, zeigten 100% Einsatz und die Aufteilung war bereits deutlich besser als noch vor einer Woche.

In der Halbzeit kamen alle drei Auswechselspieler, Jan für Fritze, Herbert für Marco und Carsten W. für Marc. In der zweiten Halbzeit liessen wir uns 20 Minuten Zeit, bevor Toschi das 6:0 mit links markierte. Stefan hatte einige starke Phasen und legte zum 7:0 durch Herbert auf, zum 8:0 durch Marco und dann kam ein Gewaltschuss von Matty, den der Torwart? wohl etwas falsch berechnet hatte zum 9:0. Matty ließ sich nicht lumpen und erhöhte zum 10:0.


Zweite Halbzeit wurde noch besser gespielt, Einzelaktionen vom gesamten Team gerügt und anschließend auch unterlassen. Das hat mich gefreut, den in Erfthöhen war das noch ganz anders. Wenn wir vorne schnell und direkt spielen, fallen die Tore ganz automatisch – so langsam setzt sich das auch in den Köpfen fest. Gefallen hat mir Jörg auf der Aussenbahn, stets anspielbar, mit vielen guten Flanken. Auf der linken Seite fehlt uns ein Linksfuss, der die Position hält und sich ähnlich wie Jörg immer anspielbar zeigt. CC spielte über 60 Minuten sehr stark, zollte dann am Schluss der etwas laschen Trainingseinstellung Tribut. Aber bei drei Treffern ist das in einem solchen Spiel zu verzeihen. In vier Wochen muss es aber für 90 Minuten bei jedem reichen.

Stefan gelang es auch bis auf ein Mal, sich nicht festzulaufen, sondern den Ball zu spielen. Marco schaffte es die Bälle etwas kontrollierter abzuspielen und Mätty hielt seine Position und verlor ebenfalls wenig Bälle. Dadurch kam es kaum zu Kontern, die von der Abwehr locker abgefangen wurden.


Trotz des guten Ergebnisses dürfen wir nicht glauben schon etwas gewonnen zu haben, nächste Woche will das alles wiederholt werden und am 3.5 wird es richtig ernst. Also weiter so konzentriert arbeiten wie bisher, der ein oder andere noch etwas konzentrierter, und die Chancen steigen.





nach oben