Spielbericht  Strempt II - RWB 2:1


Die erste Niederlage im 15. Spiel. Verdient, weil wir nicht in der Lage waren, diszipliniert einen erfolgreichen Spielaufbau zu betreiben.
es gelingt uns nicht unsere auch heute wieder zahlreichen Chancen zu verwerten. Vor dem Spiel wurde angesagt, dass die Leute eng  genommen werden müssen, um zu vermeiden dass der Ballstarke Gegner den Ball an den Fuss bekommt. Weiterhin wurde darauf aufmerksam gemacht Freistöße zu vermeiden, da es sich um kopfballstarke Gegner handelt. Wir sollten uns an der Mittellinie zu einem dreifach gestaffelten Riegel zusammenfinden und somit lange Bälle auf langsame Stürmer zu provozieren und im Gegenzug Platz für Konter zu bekommen.

Was geschieht? Keiner ist eng am Mann, der Gegner spielt sich durch unser Mittelfeld, als ob wir da wären.  Kaum einmal gelang es den Ball beim Anspiel zu erobern.  Die Folge:  Der Gegner hat den Ball, wir kommen nicht dran und spielen Foul. Natürlich auch in Situationen in denen wir eigentlich gar nicht zu foulen brauchen. Wäre dann eine Ordnung im Abwehrverhalten zu erkennen, wäre dies sicher kein Problem - so ist es aber nicht. Ausser Fritze und Benny ist wirklich keiner Kopfballstark, dann sehe ich Kopfball- und zweikampfschwache Spieler im Zentrum und Benny in der Mauer. Aua. Im 16er bewegt sich der Stürmer nur einen Meter und er steht einen Meter frei.

Natürlich bekommen wir durch einen der Freistöße das 0:1. Die Mauer löst sich auf, der Ball geht aufs Tor, Mäx wehrt ab und keiner ausser einem völlig freistehenden Stürmer bewegt sich PATSCH.

Erneut vorne keine Bewegung, keine Dreiecksbildung, kein Kurzpassspiel, kein Wechsel über den Rückraum, keine Geduld auf den richtigen Pass zu warten. Keine Übersicht eine hoffnungslose Situation einfach mal abzubrechen und wieder neu aufzubauen. Nein lieber einen Risikopass, oder eine Flanke auf eine nicht besetzte Mitte. Blind, überhastet, ungenau. Linke Seite vielfach ohne Aussenbahn, rechte Seite  einmal da, kein Wechsel mehr möglich. 

Woran liegt es?  Rückraum rückt zu schnell auf, jeder will ein Tor schießen, jeder hat den Kopf nach unten und keiner bewegt sich ohne Ball, wie wir es jetzt  ca. 70 mal trainiert haben.

Halbzeit!

Zweite Halbzeit, ganz verhalten angefangen, beim Stand von 0:1. Kein Druck aufgebaut, statt dessen der nächste Freistoss ohne Not. PATSCH 0:2.  Stürmer rein, Abwehrspieler raus - Wut im Bauch und jetzt geht es wieder los, Chance auf Chance endet im Fangnetz.  Ein Freistoß von Fritze geht glücklich rein, 1:2. 30 Minuten Zeit. Chancen durch Carsten 3x, Jörg, Toschi alleine vor dem Keeper und zur Krönung am Schluss  haut Fritze einen Ball aus fünf Metern unter die Latte.

Da ist sie, die erste Niederlage.

Analyse:

Druck baut man nicht durch Einzelaktionen gegen einen Gegner mit 20 Jahren Erfahrung auf, sondern durch schnelles variables Passspiel. Wenn ich keine Erfahrung habe, sollte ich wenigstens diszipliniert sein, das sind wir nicht.  Mätty spielt hinter der Spitze und rennt in der Abwehr rum. Torsten fummelt sich einen Wolf, statt schneller zu spielen, vergibt die 2. größte Chance beim Alleingang. Carsten hat es nicht geschafft seinen 20 Jahre älteren Gegenspieler zum schwitzen zu bringen. Stefan spielt links zurückgezogen auf der Aussenbahn (nach Wunsch des Spielers) und rennt in der Mitte rum. Folge: kein einziger Spielzug erste Halbzeit über links. Jan und Benny spielen beide gut und sicher, aber zu weit und zu schnell aufgerückt am Schluss. Einer muss den Rückraum sichern. Im ganzen Spiel EIN EINZIGER Schuss aus der zweiten Reihe, der nicht übers Fangnetz geht. Das liegt daran, das wir nicht die Musse haben einen 20 Meter vor dem Tor in Position zu spielen, weil da ja schon gar keiner mehr steht. Der Ball wird zu lange gehalten, obwohl wir seit dem 1. Juli 2005 nur noch mit 3 Ballkontakten in jeder Spielform spielen. Umsetzung = NULL!
Seit Wochen reden wir von Bewegung ohne Ball : Umsetzung = NULL! 
Eng am Gegner stehen, wenn das Spiel in dessen Richtung läuft: Umsetzung = NULL!
Nicht mit dem Rücken zum Gegner in ein Dribbling gehen, sondern den Ball auf ein nachrückendes Mittelfeld spielen Umsetzung = NULL!
Wenige Ballkontakte, vor dem Anspiel wissen wohin mit dem Ball: Umsetzung = NULL!
Positionen halten: Umsetzung = NULL! (Im Spiel kann man von aussen kaum erkennen wer offensiv, defensiv oder Abwehr spielt)

Ganz ungeduldige sind Stefan und Mätty. Beide sehr gute Fussballer, mit Nerven wie Spinnweben, keine Geduld, überhaupt keine Positionstreue.  Sehr hohe Fehlpassquote bei beiden.  Stefan nicht anspielbar, weil er permanent zugestellt ist - WEIL ZU WEIT VORNE!

Der Einsatz stimmt, die Disziplin nicht! Bei, vor und nach Auswechslungen hört es sich an als wenn die Besten immer raus müssten. Alles Weltmeister, draussen sind sie alle unverzichtbar. Im Spiel alles gut gemeint, aber im Ergebnis nicht brauchbar. Und das bei einer Truppe mit sehr talentierten Jungs. Schade.

Die Niederlage ist nicht schlimm, wir haben alles in der Hand haben. Wenn wir im Training zu hören und anfangen mal etwas anzunehmen statt Blödsinn zu machen wenn der Trainer oder ein älterer Spieler etwas erklärt. Laufwege besprechen und dann trainieren sollte einmal aufgenommen werden - sieht echt geil aus wie läpsch das dann gemacht wird. Seit beginn der Rückrunde ist die Mannschaft kaum trainierbar. Achim hat keine Lust mehr mit den jungen zu spielen wegen dieser Egokacke die bei uns läuft. Herbert ist ganz, ganz still geworden - warum wohl. Fangen wir von vorne an und konzentrieren uns auf unser Ziel. Wir müssen viel mehr arbeiten als eine erfahrene Mannschaft - konzentrierter sein und vor allem Disziplinierter - sonst schaffen wir es NIE.
 




nach oben